X


Select your language

Lese und unterzeichne die Charta

Hier ist der Volltext der Freien Welt Charta. Bitte lies ihn sorgsam durch und kreuze das Kästchen neben jedem Leitsatz an, dem du zustimmst. Trage dann deinen Namen ein, deine E-mail-Adresse, das Land und klicke auf 'Unterzeichnen'.

Dir wird auffallen, dass die Charta nicht sehr lang ist. Die Freie Welt Charta besteht in der Tat nur aus zehn grundlegenden Leitsätzen. Während die Gründe und Auswirkungen der Charta komplex sind, sind die Leitsätze an sich sehr einfach.

Jeder Abschnitt ist präzise ausgedrückt um Doppeldeutigkeiten zu vermeiden, und darunter befindet sich eine kurze Beschreibung und die Erklärung,warum er so wichtig ist. Wenn du irgendwelche Zweifel bezüglich der Abschnitte hast, oder dir etwas nicht klar ist, werfe bitte einen Blick auf unsere Seite mit dem Namen Häufig gestellte Fragen diese kann deine Fragen womöglich beantworten.

Präambel

In diesem Jahr, 2016, sind unsere persönlichen Freiheiten, unsere Umwelt und unsere Biodiversität durch das Missmanagement unserer globalen Ressourcen in große Gefahr geraten.

Diese Charta schlägt zehn fundamentale Leitsätze vor, auf denen wir eine vollkommen neue Gesellschaft gründen können, die auf Gerechtigkeit, Menschenverstand und der Sicherstellung des Überlebens beruht. Sobald diese Prinzipien Beachtung finden, werden sie zur Gleichberechtigung der Menschen führen, das Leid und die Ungerechtigkeit auf ein Mindestmaß reduzieren, eine Geselleschaft ins Leben rufen, die zusammenarbeitet und den Fortschritt und die Technologie unterstützt und jeder Spezies eine gesunde, vielfältige und nachhaltige Welt garantiert.

Wenn du dieser Vision zustimmst, unterstütze sie, indem du unterzeichnest und diese Webseite und die Ideale, die durch diese vertreten werden, mit deinen Freunden teilst. Wir können es nur mit einer weitreichenden öffentlichen Unterstützung schaffen, diese Veränderungen umzusetzen, die nötig sind um das Leben auf der Erde auch noch in ferner Zukunft zu erhalten.
Bitte lies dir jeden Abschnitt aufmerksam durch und kreuze das Kästchen auf der rechten Seite an wenn du zustimmst. Um die Charta unterzeichnen zu können, musst du allen Punkten zustimmen. Wenn du einigen Punkten nicht zustimmst, gehe bitte auf die Seite Häufig gestellte Fragen

Prinzipien

1. Die höchste Bestrebung der Menschheit ist das Gemeinwohl aller lebenden Spezies und der Biosphäre.
Ich stimme zu
?
Menschen, Tiere und Pflanzen gehören alle zur Natur und können nicht von dieser getrennt werden. Wir sind Teil der Natur - nicht außerhalb dieser oder darüberstehend. Alle Spezies sind miteinander verbunden, und sind indirekt in ihrem Überleben voneinander abhängig.

Der physische Einfluss der Menschen auf die Welt ist heute so groß, dass wir uns weise und verantwortlich verhalten müssen. Wir müssen die Bedürfnisse aller Spezies und der Umwelt, als auch unsere eigenen Bedürfnisse bei allen Entscheidungen mit einbeziehen.
2. Das Leben ist in all seinen Formen kostbar und frei, sich im Sinne des Gemeinwohls zu entfalten.
Ich stimme zu
?
Das Leben ist ein erstaunliches Phänomen und bis jetzt ist unser Planet der einzige, auf dem wir es gefunden haben. Dies macht es noch ungewöhnlicher und schöner, und deswegen sollte es wertgeschätzt und respektiert werden.

Wie auch immer, Leben bedeutet auch Nahrung zu sich nehmen zu müssen, und jede Spezies dieser Welt ist Teil einer komplexen Nahrungskette. Um diese Nahrungskette aufrecht zu erhalten und - damit auch die Biodiversität und das Überleben - müssen wir das Gemeinwohl aller Spezies in unser Denken mit einbeziehen wenn wir miteinander umgehen.
3. Die natürlichen Ressourcen der Erde stehen all ihren Bewohnern von Geburt an zur Verfügung und es steht uns frei diese für das Gemeinwohl zu nutzen.
Ich stimme zu
?
Jede lebende Person und Kreatur auf diesem Planeten ist automatisch dazu berechtigt alle natürlichen Ressourcen der Erde zu teilen und diese zu benutzen um ein gesundes und erfülltes Leben ohne Schuld oder Unterordnung unter eine andere Person oder Kreatur, leben zu können.

Die Menschheit hat aufgrund ihrer Populationsgröße und ihres komplexen Lebensstils eine besondere Pflicht, diese natürlichen Ressourcen nicht zu überlasten oder mehr davon zu benutzen als nötig ist, um im Sinne des Gemeinwohls weiter ein glückliches und vollwertiges Leben zu führen.
4. Jeder Mensch ist in der weltweiten Gemeinschaft der Menschen gleichberechtigt und ein freier Bürger dieser Erde.
Ich stimme zu
?
Soziale, ideologische und geographische Grenzen zwischen den Leuten, sind menschengemachte Barrieren, die einer physischen oder natürlichen Grundlage entbehren. Solch künstliche Trennungen stehen dem Gemeinwohl und dem Überleben der gesamten Gesellschaft gegenüber.

Unsere Gemeinsamkeiten sind hingegen sowohl physisch als auch natürlich. Um es allgemeiner auszudrücken, wir alle brauchen und wollen die gleichen Dinge. Durch eine allgemeine Zusammenarbeit und gleichberechtigten Zugang können wir unsere Fähigkeiten effektiver anwenden um diese gemeinsamen Bedürfnisse zu befriedigen.
5. Unsere Gemeinschaft beruht auf Zusammenarbeit und einem Verständnis der Natur, welches wir durch unsere Grundausbildung vermittelt bekommen.
Ich stimme zu
?
Jedes Kind, dem eine nützliche und relevante Bildung über das Funktionieren der Natur, der Welt und das Leben in der Gemeinschaft vermittelt wird, wird dieser Welt und dieser Gemeinschaft letztendlich das Beste geben. Die traditionelle karrierebezogene Ausbildung hat sich in eine messbar zerstörerische Richtung entwickelt.

Letztendlich wird die Bildung die Regulierungen ersetzen, welche im Grunde genommen nur ein grobes System darstellen, um die Ordnung aufrecht zu erhalten. Zum Beispiel ist ein Kind besser für das Leben gerüstet, wenn es vollkommen versteht, warum eine bestimmte Tat nicht möglich ist, als ein Kind, das nur die Angst kennt, für diese Tat bestraft zu werden.
6. Unsere Gemeinschaft versorgt alle ihre Mitglieder mit den Grundlagen für ein gesundes, erfülltes und nachhaltiges Leben, frei und ohne Schuldigkeit.
Ich stimme zu
?
Jeder Person sollte der technisch höchstmögliche Lebensstandard zur Verfügung gestellt werden, ohne dabei Geld, Handel oder Schulden zu benutzen oder aufzuerlegen. Es gibt keinen logischen Grund mehr dies zu tun. Jedes menschliche Leid wird praktisch durch unser veraltetes Tauschsystem verursacht.

Jede Form von Schuld und Unterordnung sind nicht nur hinderlich sondern inzwischen auch vollkommen unnötig. Das ist auf unsere technologische Entwicklung und die einfache Art und Weise mit der wir Güter für uns herstellen und bauen können, zurückzuführen.
7. Unsere Gemeinschaft respektiert die Grenzen der Natur und ihre Ressourcen, wobei sie den Verbrauch und die Abfallproduktion so gering wie möglich hält.
Ich stimme zu
?
Unsere Ressourcen sind begrenzt weil es sie nur in begrenztem Maße gibt oder weil es einige Zeit in Anspruch nimmt sie zu verwalten und zu ersetzen. In beiden Fällen müssen wir unsere Ressourcen schonen, um unsere Versorgung sicherzustellen und um die Umwelt zu schützen.

Zusätzlich müssen wir das Sammeln von Gegenständen, die wir kaum benutzen, reduzieren. Denn diese haben eine direkte Auswirkung auf unsere Umwelt. Je mehr wir unsere Umwelt erhalten, desto größer sind unsere zukünftigen Überlebenschancen.
8. Die Lösungen, die unsere Gemeinschaft vorschlägt, beruhen auf Logik und dem besten zur Verfügung stehenden Wissen.
Ich stimme zu
?
In einer neuen Gesellschaft ohne finanzielle Hindernisse und Beschränkungen, wird die größte Herausforderung für die Menschheit eine technische sein. Z.B.: wie versorgen wir alle mit ausreichend Lebensmitteln, Wasser, Unterkunft, Energie, Materialien und stellen gleichzeitig einen hohen, nachhaltigen Lebensstandard für alle sicher?

Im Gegensatz zur traditionellen Politik und der Spekulation, ist die wissenschaftliche Methode ein nachweisbares, robustes System um diese technischen Probleme unter der Anwendung der verfügbaren Fakten und Logik, zu lösen. Sie verfügt auch über einen gemeinsamen kultur- und sprachenübergreifenden Bezugspunkt.
9. Unsere Gemeinschaft erkennt ihre Versorgunspflicht und Mitgefühlspflicht gegenüber Mitgliedern, die nicht in der Lage sind, etwas dazu beizutragen, an.
Ich stimme zu
?
Menschen, die aus irgendeinem Grund nicht dazu in der Lage sind, sich um sich selbst zu kümmern oder etwas zum Gemeinwohl beizutragen, sollten von der Gemeinschaft räumlich, leiblich und seelisch versorgt werden ohne damit eine Schuldigkeit auf sich zu ziehen.

Es ist auch unerlässlich, dass wir unseren Kindern, als zukünftigen Mitwirkenden unserer Gemeinschaft, so viel nützliches Wissen wie möglich vermitteln um ihre Kreativität, ihr Wachstum und ihren Intellekt im Sinne der zukünftigen Weiterentwicklung zu stimulieren.
10. Unsere Gemeinschaft erkennt ihre Verantwortung, einen vielfältigen und nachhaltigen Lebensraum für die zukünftigen Generationen zu erhalten, an .
Ich stimme zu
?
Wir müssen daran denken, dass wir unseren Planeten nicht nur mit anderen Menschen, Tieren und Pflanzen teilen, sondern dass er auch Ursprung der zukünftigen Menschen, Tiere und Pflanzen sein wird.

Diese Lebewesen, die sich heute nicht äußern können und keinen Einfluß auf unser Tun haben, haben das gleiche Recht zu leben wie wir. Es ist in unser aller Interesse wenn wir den zukünftigen Generationen die Welt so hinterlassen wie wir sie vorgefunden haben, wenn nicht in einem besseren Zustand.
Agree to all?
Vorname:*
Nachname:*
E-Mail:*
Land:*
Web:
Kommentar:
Optional und kann veröffentlicht werden.
(Kein HTML bitte)


Klicke hier wenn du gelegentlich Nachrichten erhalten möchtest
 
Print Die Freie Welt Charta



Wähle deine Sprache aus