Die Freie Welt Charta

"Wir müssen uns selbst von unseren imaginären Grenzen befreien."

56,693 Unterschriften

Wenn Du das Konzept der Freien Welt Charta und einer geldfreien Gesellschaft gelesen und verstanden hast, aber immer noch skeptisch bist, dann bist Du damit nicht alleine!

Viele Leute scheuen vor der Idee zurück das Geld, den Handel und das Eigentum abzuschaffen, und das aus vielen verschiedenen Gründen. Auf dieser Seite werden diese Einwände, die in den meisten Fällen vollkommen verständlich sind, angesprochen.

Dies sind die meist gestellten Fragen und die am häufigsten geäußerten Kritikpunkte gegenüber einer geld-freien Gesellschaft: (Klicke auf die Fragen um die Antworten anzuzeigen) [ Zeige alle Antworten an ]

Wenn wir kein Geld mehr haben, wie werden wir dann leben? Werden wir nicht alle arm sein?

Geld ist nicht überlebenswichtig. Was wir zum Leben brauchen, sind Nahrung und Rohstoffe, nicht Geld. Geld ist nur ein Werkzeug, das erfunden wurde, um die Verteilung der spärlichen Rohstoffe zu organisieren. Die moderne Technologie stellt uns heutzutage die Möglichkeit zur Verfügung, Lebensmittel, Wasser, Unterkunft und einen hohen Lebensstandard im Überfluss zu erhalten. Heutzutage können wir alle lebenswichtigen Dinge auf einfachste Weise anschaffen, produzieren und herstellen. Das einzige woran es heutzutage mangelt, ist Geld!

In einer Welt ohne Geld wird das Konzept von arm und reich bedeutungslos sein da jeder gleichberechtigten Zugang zu dem hat, was das Leben uns bietet.

Gier ist menschlich!

Es ist menschlich alles zu tun um zu überleben. Dieser Überlebensinstinkt bestimmt über unser Verhalten. Wenn wir einem Mangel ausgesetzt sind, werden wir automatisch gierig, weil es unser Überleben sichert. Heutzutage gibt es einen Mangel an Geld und wir brauchen Geld um zu überleben, also versuchen wir so viel wie möglich davon zu bekommen. Es ist eine ganz natürliche Reaktion in einer Welt, in der Menschen, die kein Geld haben, sterben müssen.

Sobald den Menschen klar wird, dass kein Mangel mehr herrscht und sie einen wesentlichen Teil der Gemeinschaft darstellen die sie trägt, werden Gier und Egoismus unnötig werden. Unsere Instinkte werden dann auf positives Verhalten umgepolt, wie z.B. Zusammenarbeit, Vertrauen und Mitgefühl, diese Gefühle sind ebenfalls überlebenswichtig.

Dies klingt wie eine Art Kommunismus, der jedoch immer versagt hat.

Jedes politische System, das Geld verwendet, einschließlich Kommunismus, muss letztendlich versagen denn es verkörpert Ungleichheit und Unterdrückung. Geld an sich erzeugt Ungleichheit und um diese Ungleichheit aufrechtzuerhalten, ist Unterdrückung nötig. Das Maß an Ungleichheit und Unterdrückung bestimmt in jedem politischen System, wie lange das entsprechende Regime halten wird.

Es gibt nur ein wirkliches Recht auf das wir hören müssen und das ist das Naturrecht. Wenn wir uns nicht daran halten, werden wir uns am Ende selbst ausrotten. Wir müssen über den Tellerrand der traditionellen Politik und Regierungsformen schauen und unsere gemeinsamen Probleme zusammen im Einklang mit der Natur lösen.

Kein Eigentum? Also kann jeder einfach in mein Haus ziehen oder mein Auto nehmen?

Diese Initiative setzt sich nicht nur für einen Wirtschaftswandel ein sondern für eine komplette Überarbeitung der menschlichen Werte. Wenn es kein Geld mehr gibt, gibt es keinen Grund mehr gierig zu sein. Wo es keine Gier gibt, gibt es keinen Drang danach über Eigentum zu verfügen. Außerdem würde in einer kostenfreien Welt niemand dein Eigentum begehren da ja jeder einfach sein eigenes erhalten kann.

In einer freien Welt werden die Menschen auch ihr gegenseitiges Recht auf ein sicheres Heim und ihre Privatsphäre respektieren da sie dies von Kindes Beinen an - über ihre Gemeinden, über die Natur und darüber wie wir alle miteinander verbunden und voneinander abhängig sind, lernen. Dies wird ihnen zusammen mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen beigebracht.

Schwachsinn, wir brauchen nur festere Regeln und mehr Verantwortung!

Wir brauchen Bildung und keine Regeln. Wenn man einer Person sagen muss, dass sie etwas nicht tun darf, so kann man diese nicht mit einer Person vergleichen, die einen Bildungsstandard erhalten hat, aus dem heraus sie versteht, dass sie etwas 'nicht tun kann', besonders wenn die Gründe dafür einfach, transparent und fair sind.

In einer freien Welt werden die Menschen diese Bildung auf dem höchsten Standard und ab einem frühstmöglichen Alter erhalten - Bildung über das Leben in der Gemeinschaft, die Natur, den Planeten, wie alles funktioniert und miteinander in Verbindung steht. Regeln sind ein grobes Instrument um die bestehende Ungerechtigkeit und den Mangel an Bildung zu verbergen.

Alles ist kostenlos? Großartig! Ich hätte gerne 100 Konzertflügel!

Gehen wir erst einmal davon aus, dass jemand einen echten Grund hätte 100 Konzertflügel zu brauchen, so würden selbst dann die meisten Leute solch einen Auftrag nicht vergeben da sie entsprechend gebildet und verantwortungsbewusst der Natur gegenüber sind und weil sie wissen wieviel natürliche Ressourcen und menschliche Arbeit dahinter steckt.

Sollte dieser Auftrag, aus welchem Grund auch immer, wirklich nötig sein, so gäbe es doch auch keinen Grund warum er nicht erfüllt werden sollte soweit dies möglich ist, und die Person, die diesen Auftrag vergibt, akzeptiert natürlich den Zeitraum, den es brauchen würde, um ihn zu erfüllen.

Die Wissenschaft und Technologie können uns nicht alle Antworten geben!

Das stimmt, und jeder Wissenschaftler wird das zugeben. Der Hauptzweck der Wissenschaft ist in der Tat der, Antworten zu finden und die Wissenschaft tut dies indem sie konsequente Messungen und nachweisbare Daten in der physischen Welt erhebt.

Manche Leute glauben es gibt eine Welt außerhalb des Physischen. Die Wissenschaft hat dies niemals bewiesen und wird es vielleicht niemals tun. Aber wie Deine Sicht auf das Metaphysische auch ist, die Herausforderungen, denen wir heute gegenüberstehen, sind sehr physisch und technisch. Zum Beispiel, wie versorgen wir jeden Menschen und erhalten dabei unseren Planeten? Die Politik, Spekulation oder Gerüchte können diese Fragen nicht beantworten. Ein wissenschaftlicher Ansatz ist notwendig, um Antworten auf technische Probleme zu geben.

Es gibt nichts wovor man sich in einer technisch entwickelten Welt fürchten muss; die Technik stellt bereits den größeren Teil unseres heutigen Lebens dar. Sobald wir sie vom Profit, der Gier und den finanziellen Beschränkungen trennen, ist alles möglich. Von einer freien Welt zu träumen ist menschlich, aber um diese aufzubauen, brauchen wir die Wissenschaften.

Was ist mit den langweiligen oder unangenehmen Arbeiten, die nicht automatisiert werden können?

Es gibt nur sehr wenige menschliche Arbeiten, die nicht automatisiert oder überarbeitet werden können. Falls eine unangenehme oder eintönige Arbeit aus irgendeinem Grund nicht automatisiert werden kann, könnte diese im Wechsel von Mitgliedern der Gemeinschaft ausgeführt werden.

Die meisten Leute, die gefragt werden, ob sie solch eine Arbeit einmal im Monat (zum Beispiel) erledigen wollen und damit ihrer Gemeinschaft dienen wollen, die sie mit all ihren Nöten trägt, würden dies gerne freiwillig tun. Diejenigen, die dies nicht freiwillig tun wollen, tun es eben nicht.

Was ist mit der Arbeit von Pflegepersonal oder Lehrern, die stark auf das Mitmenschliche bezogen ist?

Mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten, ist das, was die meisten von uns jeden Tag tun. In einer Firma arbeitet man zusammen, in einer Familie, in der Nachbarschaft oder in einer Gruppe. Wir arbeiten gerne zusammen. Es gefällt uns dazu zu gehören. Frage dich wie oft du am Tag etwas tust, das dir nicht direkt dient oder wofür du nicht bezahlt wirst? Die Antwort wird dich überraschen.

Jeden Tag helfen wir einander überall auf der Welt weil wir es wollen. Weil es uns glücklich macht. Menschen sind soziale Wesen, und die Zusammenarbeit kommt ganz von alleine. Wenn wir diese finanziellen Ketten lösen, wird sich unser natürliches Bedürfnis zusammen zu arbeiten, voll entfalten.

Leute, die eine Leidenschaft und die Begabung für diese menschenbezogenen Arbeiten haben, werden sie verrichten, und das nur weil sie diese Arbeit lieben!

Aber es wird doch keine Motivation mehr geben zu arbeiten.. oder irgendetwas zu tun!

Geld ist kein Anreiz zu arbeiten, wir sind dazu gezwungen etwas zu verdienen. Wirkliche Arbeitsanreize sind Leidenschaft, Gespür, anderen helfen zu wollen, Leute zu treffen, etwas lernen zu wollen. Sobald es kein Geld mehr gibt, werden die Menschen nur aufgrund dieser Anreize arbeiten, und dabei glücklicher und produktiver sein.

Es ist abhängig von jeder einzelnen Person ob sie etwas tun möchte. In einer freien Welt, in der man frei von den arbeitsbezogenen und finanziellen Begrenzungen ist, sind wir dazu in der Lage unsere Träume auf eine Weise wahr werden zu lassen, wie wir es uns bis jetzt nur vorstellen können. Zum Beispiel könnte man jederzeit überall hin reisen; seinem Hobby oder seinen Leidenschaften ohne Einschränkungen nachgehen; seine Fähigkeiten oder Talente in die Gemeinschaft einbringen; mehr Zeit mit der Familie verbringen, etc.

Das ist doch nur Utopie und wird niemals funktionieren.

Utopie ist Fiktion. Dies ist nicht Fiktion. Es ist, basierend auf Tatsachen und unserem Wissensstand, technisch möglich. Es wurde zuvor noch nicht gemacht da es zuvor noch nicht möglich war. Nur weil es nocht nicht geschehen ist, heisst dies nicht, dass es nicht funktionieren wird oder man es nicht versuchen sollte.

Es ist beileibe kein perfektes System und wir behaupten nicht, dass man damit alle Probleme auf der Welt lösen kann aber es wird die große Mehrheit unserer Probleme lösen und darum ist es besser als das, was wir jetzt haben.

Wo sind die Details?? Die Charta sagt nichts darüber...

Es gibt sehr viele Bereiche, die die Charta nicht anspricht. Wir nennen sie 'zweitrangige Fragen'. Die Charta behandelt nur die grundlegendsten Fragen darüber wie wir mit uns, unserem Planeten und der Natur umgehen. Alles andere ist zweitrangig.

Sobald wir uns auf diese grundlegenden Regeln darüber, wie wir unsere Welt gestalten oder wie wir uns verhalten, geeinigt haben, sollte unsere Gesellschaft sich in eine selbstbestimmte Richtung entwickeln. Sieh es als die Grundlage für eine bessere Welt an. Die Samen, die in der Erde liegen, wissen noch nicht wie die Pflanze,die am Ende daraus wächst, aussehen wird.

Ist dies eine Art Kult oder Religion?

Nein. Diese Initiative beruht lediglich auf Fakten und gesundem Menschenverstand. Wir werden dich niemals um etwas bitten.

Die Welt ist bereits überbevölkert, wir können nicht alle retten!

Die Überbevölkerung ist eine ernste weltweite Angelegenheit, aber keine Angelegenheit, die man löst indem man die Leute einfach sterben lässt. Es gibt menschlichere und klügere Lösungen um die Bevölkerungzahl zu überwachen als auf grausame Weise nichts zu tun.

Außerdem gibt es die Überbevölkerung nun einmal - in einer freien Welt oder in einer Welt wie sie heute ist - und es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass wir durch positiv ausgelegte Bildung, die für alle, frei und ohne die traditionellen finanziellen Auflagen zugänglich ist, eine rationales System zur Lösung dessen ausarbeiten können.

Ist das hier nicht das gleiche wie die Zeitgeist oder Venus Projekt Bewegung?

Das Venus Projekt von Jacque Fresco und die Ideologie einer Ressourcen-basierten Wirtschaft, waren die Inspiration für die Freie Welt Charta. Wie auch immer, es gibt ein paar grundlegende Unterschiede im Ansatz:

Die Charta schlägt keine Entwürfe oder Details für eine zukünftige Gesellschaft vor, denn wir haben den Eindruck, dass durch diese Themen Uneinigkeit entstehen kann und dies von der dringenden Notwendigkeit ablenkt, uns wieder mit der Natur in Einklang zu bringen.

Wir glauben nicht, dass man eine neue Gesellschaft von oben nach unten durchplanen kann. Es kann nur von unten nach oben geschehen. Sobald wir zustimmen den grundlegenden natürlichen Regeln zu folgen, können wir unserer Gesellschaft erlauben, sich in die Richtung zu entwickeln, die sie sich wünscht.

Wir interessieren uns nicht für Großprojekte, Aktivismus oder Fundraising. Die Charta ist lediglich ein passives Instrument um ein Statement für eine auf den Naturrechten basierende Gesinnung abzugeben, die sich langsam aber sicher und auf eine positive Weise in nur eine Richtung entwickelt.

Wir unterstützen sowohl Venus als auch Zeitgeist, gehören diesen aber nicht an. Wenn Du ein Mitglied einer dieser beiden Organisationen bist, dann möchten wir Dich einladen die Freie Welt Charta zu unterzeichnen.

Ich lebe schon sehr gut ohne Geld - jeder kann heutzutage so leben!

Viele Leute führen ein 'abgekoppeltes' Leben, sie bauen ihre eigenen Lebensmittel an und versorgen sich selbst mit Energie. Wie dem auch sei, die meisten Leute möchten nicht so leben. Die Mehrheit der Menschen möchte nicht isoliert leben und zieht die Zugehörigkeit und Sicherheit einer größeren Gemeinschaft vor.

Außerhalb des Systems zu leben, funktioniert für einige Menschen sehr gut aber nur für eine kleine Minderheit. Es könnte auch den finanziellen Druck auf andere erhöhen weil traditionelle Unternehmen ihre Kunden verlieren könnten.

Ich weiß, dass unser derzeitiges System nicht perfekt ist, aber es ist das beste was es gibt.

Stell Dir vor, dass es gar kein System gäbe, und Du könntest zwischen einem freien, gleichberechtigten und nachhaltigen System und einem System, das Gier, Ungleichheit und Umweltverschmutzung fördert, wählen, welches würdest Du wählen? Man kann es nicht vergleichen.

Es ist eine Tatsache, dass unser Finanzsystem mathematisch gesehen mit seinen stets steigenden Schulden nicht funktioniert, es erschafft und fördert Ungleichheit und steht dem Leben an sich im Weg, da der Profit über die Menschen und den Planeten gestellt wird. Der einzige Grund warum wir noch in diesem System leben ist der, dass wir uns unseren neuen Fähigkeiten noch nicht angepasst haben und es einfacher ist, bei dem zu bleiben was man kennt, anstatt von vorne anzufangen.

OK, aber wie kommen wir von 'hier' nach 'dort'?

Es gibt so viele Möglichkeiten wie wir als Gesellschaft solch eine massive Änderung weltweit herbeiführen können, dass es zwecklos wäre darüber zu spekulieren wie dies geschehen wird. Das einzige was man mit Sicherheit sagen kann, ist, dass es geschehen WIRD wenn genügend Menschen es wollen.

Wenn wir diese Idee einer freien Welt weiterverbreiten, wird uns das nicht zu diesem Übergang führen denn diese Idee zu verbreiten, IST bereits der Übergang. Wir sind schon dabei. Alles was wir brauchen, ist der Wille der Menschen, die nötigen Veränderungen herbeizuführen. 1% der Weltbevölkerung könnte schon reichen um eine Kettenreaktion auszulösen, die nicht mehr zu stoppen ist, aber darüber, wie sich all dies entfalten wird, kann man nur spekulieren!

Ich habe immer noch ein großes Problem mit dieser Idee!

Wenn Du immer noch ein großes Problem mit dieser Initiative hast, das noch nicht angesprochen wurde oder wenn Du glaubst, dass Du einen Mangel daran feststellst, musst Du diesen Mangel nur mit unserem derzeitigen System und dessen Mängel, wie Hunger, Armut, Schulden, Kriege, Umweltverschmutzung und unnötiges Sterben, vergleichen.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein möglicher Fehler größer ist als die vielen Fehler, die unser derzeitiges System hat. Dies soll kein perfektes System sein, es ist nur besser als das jetzige. Wenn Du immer noch nicht zustimmst und das Problem ansprechen möchtest, dann sei herzlich auf unsere Facebook-Seite eingeladen um mitzudisukutieren, und wir werden versuchen Deine Fragen zu beantworten.

Die Freie Welt Charta 2017. Du kannst gerne jeglichen Inhalt dieser Seite benutzen.. Kontakt